Der Knall von Uniswap endet im Wimmern

Finanzen neu definiert: Der Knall von Uniswap endet im Wimmern, 16.-23. September

DeFi-Benutzer erhielten einen fetten Stimulus-Check, aber die Marke von Uniswap blieb hinter den überhöhten Erwartungen der Gemeinschaft zurück.

Das größte Ereignis dieser Woche war definitiv die plötzliche Freigabe des Uniswap-Tokens UNI, das viele DeFi-Benutzer um mindestens 1200 Dollar pro Stück bereicherte.

Uniswap gab 400 seiner Token an jeden, der jemals mit dem Protokoll gehandelt hatte, selbst wenn die Interaktion bei Bitcoin System irgendwie fehlschlug. Und mit „jeder“ meine ich „jede Brieftasche“ – einige Leute erhielten mit ziemlicher Sicherheit mehr als eine solche Zuteilung, da sie mehrere Brieftaschen hatten.

Leider gehörte ich nicht zu ihnen, und um ehrlich zu sein, habe ich Uniswap ohnehin kaum benutzt. In meiner Abhandlung über den dezentralisierten Austausch habe ich auf einige Nachteile von Uniswap und anderen ähnlichen Systemen hingewiesen. Für mich waren es vor allem die Kosten – die Handelsgebühren sind hoch, die Gasgebühren sind hoch, die Slippage ist hoch. Ich sage nicht, dass Uniswap schlecht ist, aber es hat meine Bedürfnisse einfach nicht befriedigt und ich hatte bessere Alternativen.

Natürlich hat Uniswap kurz danach einen Anreiz zur Ertragssteigerung geschaffen, aber dieser ist eigentlich ziemlich großartig. Keine Ponzi-Pools mit UNI-Belohnungen für das Halten von UNI selbst, der Emissionszeitplan ist ziemlich zahm (ebenso wie die Erträge), und das Protokoll profitiert direkt von dieser Liquidität.

Die Pools, die für den Anbau von UNI verwendet werden, sind einige Iterationen von Ether-zu-Stab-Münze-Paaren und ETH-zu verpackter Bitcoin. Letzterer erhält bisher die meiste Liquidität, was sinnvoll ist, da er der Pool ist, der am wenigsten unbeständigen Verlusten ausgesetzt ist. Das ist ein weiteres großes Problem von Uniswap – Liquiditätsanbieter können leicht weniger aufnehmen als sie anfänglich eingesetzt haben, wenn plötzliche Preisänderungen auftreten. Es ist leicht einzusehen, dass ein ETH/BTC-Paar geringere Kursschwankungen aufweisen würde.

Die Anreize ermöglichten es Uniswap, alle Rekorde bei den gesperrten Gesamtwerten noch einmal zu brechen und bemerkenswert liquide zu werden, vielleicht sogar mehr als viele zentralisierte Börsen. Ein Beispiel: Der Austausch von Ether im Wert von 100.000 USD in USDC führt nur zu einem Kursrutsch von 0,06%. Das ist niedrig genug, so dass Liquidität bei diesen dezentralisierten Swaps kein Thema mehr ist.

Sollte Uniswap das wertvollste Zeichen haben?

Uniswap scheint die Lehren aus dem SushiSwap-Debakel schnell beherzigt zu haben: Belohnen Sie die Gemeinde mit einem Gutschein, damit sie etwas zu verlieren hätte, wenn sie auf „grünere“ Weiden ziehen würde.

Einen Moment lang war die Marktkappe der UNI auf Augenhöhe mit ihrem Nachahmer SUSHI, aber der Markt korrigierte dies schnell. Jetzt gehört sie wieder zu den Top 3 der wertvollsten DeFi-Protokolle.

Dennoch ist es eine bittersüße Geschichte. Jeder Fachmann scheint erwartet zu haben, dass die UNI auf der Grundlage des Erfolgs des Protokolls und der relativen Bewertungen anderer Projekte etwa 10 Dollar, wenn nicht sogar mehr, begleichen würde.

Aber das ist bisher nicht geschehen. Tatsächlich verlor der einheimische Vermögenswert bei Bitcoin System mehr als 50% seines Allzeithochs von etwa 8 Dollar, obwohl er sich bis zu diesem Newsletter etwas erholt hat. Ein Teil davon könnte auf die übermäßige Anzahl kostenloser Wertmarken zurückzuführen sein, die von den Käufern absorbiert werden müssen. Aber ich denke, das größere Problem ist einfach, dass die Wertmarke zu spät kam.

Der Markt scheint offensichtlich nach monatelangem Feiern zu taumeln. Das ist ganz natürlich – Krypto-Marktzyklen dauern selten länger als ein paar Monate. Für diejenigen, die sich erinnern, hat selbst das Jahr 2017 einige Perioden depressiver Stimmungen und ausgedehnter Inanspruchnahmen erlebt.

Aber es gibt auch den Makrokontext, auf den es zu achten gilt. Ich hoffe, es ist nicht umstritten zu sagen, dass der Krypto-Markt seit dem März-Crash ernsthaft mit Aktien und der Weltwirtschaft insgesamt korreliert ist – und diese scheinen jetzt auch wieder zu sinken.

Ich stimme zwar zu, dass der Uniswap-Token wahrscheinlich mehr wert sein sollte als die meisten anderen DeFi-Governance-Token, aber dem Markt scheint der nötige Schwung zu fehlen, um ihn dorthin zu bringen. Angesichts der Entwicklung der Welt könnte es einige Zeit dauern, bis der zusätzliche Schub, den er braucht, zum Tragen kommt.