Ripple von Bitcoin Profit reagiert schnell auf Messaris

Ripple (XRP) Mitbegründer reagiert schnell auf Messaris

Chris Larsen, der Mitbegründer von Ripple, ist ein Mann mit wenigen Worten. Das letzte Mal, als er twitterte, war am 17. Oktober, als er stolz darauf war, Thorn zu unterstützen, eine gemeinnützige Gebäudetechnikerin unter der Leitung von Julie Cordua. 35 Tage später verteidigt er nun Ripple Works bei Bitcoin Profit und damit XRP, gegen das, was die Anhänger für unnötig halten, ist FUD, das von Messari aufrechterhalten wird.

Wie geht es mit dem Bitcoin Profit weiter

Chris Larsen: Wir unterstützen soziale Projekte

Chris räumt jetzt die Luft. Wenn man zu Twitter geht, sagt er, dass Ripple Works, eine gemeinnützige Stiftung, entgegen den Behauptungen von Messari, mehr als 25 Millionen Dollar an verschiedene soziale Projekte ausgezahlt hat, um die Armut in Ländern wie Nigeria, Senegal und Myanmar zu lindern.

Er erklärt weiter, dass Messari auf falsche Daten verweist und dass Ripple Works nach der Rallye Ende 2017 nach US-Recht als Stiftung ohne Betrieb eingestuft wurde. Als 501(c)(3) Stiftung bietet Ripple Works keine materielle Unterstützung, sondern Beratung durch Experten, die mit der Organisation verbunden sind.

Aus diesem Grund würden die Kosten für Beratungsleistungen grundsätzlich unter die Verwaltungskosten der Organisation fallen. Und es spiegelt sich wider.

Messari: Ripple Works ist eine Steuerhütte für Unternehmen und Führungskräfte.

Am 20. November veröffentlichte der Gründer von Messari, Ryan Selkis, einen Bombenbericht, in dem er Ripple Inc., einer gemeinnützigen Gesellschaft, beschuldigte, Ripple Works, eine Wohltätigkeitsstiftung, als Schutzschild gegen Steuerbehörden zu benutzen und Mittel in Millionenhöhe für Ripple-Insider zu veruntreuen.

Ryan sagt, dass Ripple Works zwar behauptet, eine Wohltätigkeitsorganisation zu sein, es jedoch nicht in der Lage ist, festgelegte Zuschüsse an Wohltätigkeitsorganisationen zu überweisen, was schlecht für die Preise ist, da das Ripple Treasury und Insider einen Spielraum haben, um zu liquidieren, was die XRP-Preise drückt.

Er zitiert Lesungen aus dem Geschäftsjahr 2018, die zeigten, dass von den 1,2 Milliarden Dollar Bitcoin Profit unter Ripples Management keine Gelder von der mit Chris Larsen und Ripple verbundenen Wohltätigkeitsstiftung gewährt wurden, da die Stiftung steuerfreie Ausgaben in Höhe von insgesamt 2 Millionen Dollar von den 300 Millionen Dollar Einnahmen machte.

Circulating XRP ist nicht Repräsentant von True Market Cap.

Diese Diskrepanz war laut Selkis Grund genug, um zu rechtfertigen, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gab, dass Ripple Works ein Fahrzeug war, das Ripple vor Körperschafts- und Exekutivsteuer schützt. Ryan ist auch davon überzeugt, dass die 2,2 Milliarden XRP-Münzen, von denen behauptet wird, dass sie im Umlauf sind, aber verschleiert und in langfristigen Verkaufsverträgen gebunden sind.